Schlafvergnügen

Das Märchen von
1001er Matratze

Wie König Phi sein Traumbett fand

aus dem englischen mit freundlicher Genehmigung von Paul Watzlawick

Es lebte vor langer langer Zeit ein mächtiger König namens Phi, der gütig und weise über das Matratzenland herrschte. Dort lebten viele Matratzenhersteller und jeder meinte wohl die Besten anzubieten. Sie konstruierten immer bessere und modernere Matratzen. Die Matratzen bekamen immer kompliziertere Innenleben und hochtechnisierte Lattenroste und wurden somit immer teurer und die Matratzenhersteller konnten sich bald die schönsten Paläste des Landes leisten. Es lebte sich also recht gut im Matratzenland, zumindest für die Matratzenhersteller.

Schlechte Produkte waren mit den Dinosauriern so gut wie ausgestorben. Aber dass diese Matratzen nur eine geringe positive Wirkung auf die gesunde Regeneration im Schlaf hatten, bemerkte niemand. Was man nicht anders kannte, akzeptierte man in Ermangelung an Alternativen. Diejenigen, die viel Geld hatten, kauften sich immer wieder neue Matratzen, die Ihre Leiden zumindest kurzzeitig kaschierten und alle anderen plagten sich so durch die Nächte.

Unser König und sein Kreuz waren mit diesen 0815-Matratzen aber nicht mehr zufrieden. Obwohl er schon sämtliche Matratzen, Bettsysteme, Wasserbetten mit Kammern und Wabenzylindern, sowie Luftbetten ausprobiert hatte, spürte er jeden Morgen Schmerzen, die erst durch eine Stunde Bewegung nachgelassen haben.

Um sich Linderung zu verschaffen, begann er, jedes halbes Jahr von einer weicheren zu einer festeren Matratze zu wechseln und umgekehrt. Als er aber 1000 Matratzen ausprobiert hatte und merkte, dass Alles nichts mehr half, riss ihm der Geduldsfaden, und er versammelte die besten Matratzenhersteller, Ärzte, Chiropraktiker und Therapeuten des Königreiches und gab ihnen den Auftrag, ohne Rücksicht auf Kosten und Mühen, ihm die ABSOLUT BESTE MATRATZE zu bauen - als 1000 und Einste.

Die Experten begannen sofort PHIs Körper zu vermessen, scannen, wiegen. Im Stehen mit Messeinrichtungen und Wirbelscannern, im Liegen mit Druckmessmatten und Liegesimulationen. So entstand sie, die 1000 und einste Matratze, die Beste vom Besten. 1000 und 1 unterschiedliche Zonen, der beste Lattenrost, Latte für Latte mit bewegbaren Tellerchen versehen, perfekt auf den Körper unseres Königs abgestimmt.

Aber - potz Blitz, die Probleme waren schon nach wenigen Tagen wieder da. Ärzte wurden zu Hilfe gerufen, die fanden heraus, dass König Phi nicht die ganze Nacht in der Seitenlage schlief, sondern auch in der Königs-Lage auf dem Rücken, und bei Alptraumstress, Liebeskummer und schlaflosen Nächten sogar am Bauch! Das angemessene Bett wurde für alle Schlaflagen sofort ein bisschen nachjustiert, womit es wieder so durchschnittlich wurde wie alle Betten zuvor. König Phi war ratlos. Wütend jagte er alle weg.

Nur seine kleine Prinzessin Bibi konnte ihn verstehen, sie versuchte lange selbst ein Bettensystem aus dem Internet aufzubauen, aber vergeblich. So fand Bibi erst vor Kurzem Abhilfe durch schlafvergnügen.at.

Nicht als Matratze, nicht als Latten- oder Tellerrost, nicht als Luft- oder Wasserbett. Nein, es war ein Schlafsystem, das für jegliche Schlaflage, für jede Körperform und jedes Köpergewicht die Stützwirkung stufenlos und dennoch passgenau regulierte.

König Phi wollte dies sofort ausprobieren, lies die Pferde einspannen, sich gleich auf die Erde in die Karlauerstraße 33 nach Graz kutschieren und legte sich in eines der 10 Design-Gel-Betten. Sofort fühlte er sich wie ein glücklicher König! Das Bett fügte sich in jeder Schlaflage und Position an seinen Körper und stützte ihn sanft und komfortabel. König Phi war neugierig und wollte genau wissen wie so etwas möglich ist. Was er sah, hörte und spürte begeisterte ihn.

Nach seiner Rückkehr ins Matratzenland berichtete er seinen Matratzenherstellern von seiner Entdeckung. Aber diese gefiel ihnen gar nicht. Denn die genial einfache Lösung mit dem Gel ohne Vliesverschleiß würde dazu führen, dass viel weniger normale Matratzen, Lattenroste und konventionelle Wasserbetten verkauft werden könnten. Zudem sei die Lebensdauer so lang, das der Matratzenmarkt schrumpft und eventuell mit jenem der Lattenroste ganz einbrechen würde. So und ähnlich argumentierten sie noch lange.

König Phi verstand, dass die Matratzenhersteller nicht anders konnten wie bisher. Aus Rücksicht auf sein Matratzenland erzählte er niemandem, wie herrlich erholsam sein Gel-Bett war, wenn er sich mit den Fersen einmal antauchte und in den Schlaf schaukelte. Nur seinen besten Freunden und Allen die einen geplagten Rücken hatten gab er den Tipp, als Geschenk für die Gesundheit.

So waren alle zufrieden, und da sie noch nicht gestorben sind, sind sie es immer noch.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz